Neuigkeiten

Neu: "Zwischenspiel 2 - Schlussakt [2/3]"

Insgesamt ist das Kapitel jetzt 20 Seiten lang geworden und die Handlung immer noch nicht komplett. Das heißt, es wird ein Kapitel mehr geben, als bisher geplant. Ist vielleicht auch gar nicht schlecht, auch diesem Handlungsstrang noch ein Abschlusskapitel zu spendieren, statt direkt nach dem Finale aufzuhören. Nun, mal schauen.
Wichtig erstmal: Es geht weiter und der heutige Abschnitt ist der längste aus dem Kapitel (9 Seiten, damit kann sich ja jeder ausrechnen, wie viel noch bleibt). Alternativ hätte ich es auch in 4 kürzere Teile teilen können, aber ich dachte, so passt es auch. Und außerdem wollte ich nicht noch eine Woche ohne Action bringen

Achja, ich habe die Beschreibung und vor allem den Titel des "Werkes", das hier erwähnt wird, geändert. So klingt es vielleicht nicht mehr ganz so billig und vor allem weniger dreist geklaut.


Also viel Spaß! (Weiter ab Seite 120 unten)



Gedanken zum Kapitel:

(Bezieht sich auf Seite 120 unten bis 129)
Tja, da ist selbst Sisrall etwas überfordert ^^

Ansonsten sehr viel Wendung hier drin. Es geht erstmal recht langsam los und Sisrall präsentiert auch nochmal etwas Hintergrundwissen zum Thema Theater und Illusionen. Im ersten Abschnitt passiert erstmal recht wenig. Aber es ist eben auch wichtig, Sisralls taktisches Vorgehen zu beschreiben, ebenso wie den Aufbau des Theaters, sonst führt das während der späteren Handlungen nur zu Verwirrung. Achja und natürlich beginnt dann hier auch das eigentliche Ritual. Der Kult macht hier wirklich keine halben Sachen, sondern scheint sich bestens vorbereitet zu haben. So viel Lähmungsgift einzusetzen, mag vielleicht ein wenig übertrieben erscheinen, andererseits sorgt es dafür, dass sich Sisrall und Darmal hier ein bisschen beeilen müssen. Die ersten Opfer werden ja gleich mal freundlich auf die Bühne gebeten.

Morän kommt auch wieder vor, tut in diesem Kapitel aber nicht viel, außer sinnlos rumzuhängen. Naja, ihr Teil ist ja gespielt. Auch wenn es zuerst nicht so aussieht, als würde alles zu ihren Gunsten ablaufen. Ich fand es lustig, dass Hillaris auch nicht allzu unterwürfig mit ihr umgeht, sondern sie auf diese Weise entwürdigt. Dass sie sich dann fast entscheidet, ihn dafür fallenzulassen ... nunja, so läuft das wohl bei den Neash'tai. Aber zum Glück für Morän ist auf Darmal Verlass. Ich hatte erst überlegt, noch einen Abschnitt aus seiner SIcht zu bringen, wo auch er durch das Theater vordringt, aber das erschien mir dann zu viel des Guten. Man kann es sich ja ungefähr vorstellen. Auch sein Ausrasten beim Anblick von Morän, die da fast "entweiht" wird, sollte nicht allzu überraschend sein und muss wohl nicht unbedingt aus seiner Sicht beschrieben sein. Ist nach seinen vorherigen Gefühlsschwankungen ja nur die logische Konsequenz (und in diesem Fall wohl auch ohne dämonischen Einfluss nachvollziehbar). Zu und von ihm kommt später eh noch mehr.

Tja, aber Darmals Ansturm geht erstmal ein bisschen in die Hose. Aber man darf ja davon ausgehen, dass er so schnell nicht aufgibt. Aber wenn Darmal gegen den Eiselfen kämpft, wen bekommt Sisrall dann als Gegner? Achja ... :D Nunja, wäre wohl auch langweilig gewesen, Sisrall auf den Ekyasai zu hetzen. Dank Blutschatten-Schildbrecher und allgemeiner Magieresistenz hätte der den relativ schnell in Stücke gehackt. Dann doch lieber ein sexy Dämonenmädchen mit (mehr als genug) Reizen (und Waffen) an den richtigen Stellen, um selbst einen Tempelkrieger ins Schwitzen zu bringen (also wegen der Waffen natürlich ;) )

Ich muss sagen, dieser Dämon gefällt mir außerordentlich gut. Sie passt zum Thema des Kults, ist (meiner Meinung nach) gut vorstellbar und trotzdem mal was ganz anderes. Vor allem die Art, wie sie sich bewegt (das ist nach Yetail erst das zweite Wesen, das aktiv schweben kann) und kämpft, ist doch eher ungewöhnlich. Ihre Verführungsversuche ... naja, gehört halt dazu. Auf jeden Fall nimmt sie Sisrall ziemlich in die Mangel. Im Grunde ist sie eine gutaussehende und ziemlich tödliche Mischung aus General Grievous und Bibor

Dass hier doch recht schnell recht viele der Zivilisten sterben, ist natürlich tragisch, zeigt aber auch den Ernst der Lage. Und es wäre wohl unglaubwürdig gewesen, wenn Sisrall und Darmal alle gerettet hätten. Immerhin habe ich hier auf die Vergewaltigungen verzichtet, was angesichts der Thematik, eigentlich schon unwahrscheinlich genug ist. (Aber war ja auch knapp). Aber das Zwischenspiel hatte schon genug in die Richtung, deshalb hier kurz vorher die "Unterbrechung" durch Darmal.

Hm, mehr gibts auch erstmal gar nicht zu sagen. Vielleicht bin ich auhc nur zu müde, um mir noch viel Meinung dazu zu bilden ^^ Nächste Woche dann Darmals Sicht der Dinge und den zweiten Teil von Sisrall und seiner Dämonin.