Neuigkeiten

Neu: "Zwischenspiel 2 - Die Spinnenkönigin [2/2]"

Also dann, auf auf ins Finale. Heute endlich der Höhepunkt des Nord-Handlungsstrangs. Es gibt ein paar Antworten, neue Fragen und vielleicht auch ein bisschen "WTF?". Ich bin jedenfalls mal auf die Meinungen gespannt. Es vielleicht nicht das, was sich der eine oder andere vorgestellt hat.

Weiter gehts ab Seite 99 mitte.



Gedanken zum Kapitel:

(Bezieht sich auf Seite 99 mitte bis 109)
Ich vermute mal, diese "Erklärung" von Darmals Fluch dürfte in vieler Hinsicht anders sein, als man es vielleicht vermutet hat. Zum einen mag es an der Stelle erstmal wie die "billigste" Lösung wirken, das Ganze mit Sex zu lösen, auch wenn das hier doch schon recht ungewöhnlich und vielleicht auch verstörend sein mag. Dazu gleich noch mehr. Auf der anderen Seite dürfte es aber auch die Art und Weise, wie man Darmal und die Ereignisse um ihn herum in der Hauptstory betrachtet, nachhaltig verändern. Auf jeden Fall dürfte jetzt klar sein, weshalb er auf Moräns Anblick in dem Kleid beim ersten Mal so reagiert hat. Panisch und sehnsuchtsvoll zugleich.

Zu der Art und Weise des "Verfluchens": Der eine oder andere hat an der Stelle vielleicht eher ein finsteres Ritual oder eher eine "normale" Filter + Magie erwartet und sicher hätte man auch das machen können. Aber Darmals Fluch ist nun einmal hauptsächlich emotionaler Natur und dasselbe gilt für die bisherigen Manipulationen durch die MdF. Sie spielt mit seinen Gefühlen, trägt seine Selbstbeherrschung ab und lägt sein rohes Inneres frei. Wie sie selbst schon sagt. Sie hat ihn Triumph und Rausch ebenso gelehrt wie Verlust, Hilflosigkeit und Angst. Zum Schluss kommen noch einmal Damut, Schmerz und Lust (bzw. sogar Liebe) dazu. Ich fand es gerade interessant, dass sie ihn praktisch vergewaltigt, auch um ihm zu zeigen, was er dem Mädchen angetan hat. Wenn man darauf achtet: Sie bringt nicht nur die schlechten Seiten in ihm zum Vorschein. Sie zwingt ihn auch, über seine Handlungen und ihre Folgen nachzudenken. Schließlich soll er nicht einfach nur amoklaufen, sondern eine Entscheidung von gewaltiger Tragweite treffen.

Insofern geht es in der Szene auch weniger um die körperliche Verbindung, sondern vielmehr um Darmals inneren Kampf. Was, wie ich denke, auch recht gut rüberkommt. Der Schmerz und die Erniedrigung, die sie ihn durchleben lässt, die Finsternis, die mit Erlösung lockt und schließlich die Selbstrettung, indem er sich statt in die Dunkelheit ins Licht flüchtet. Gerade das fand ich irgendwie sehr witzig, denn es war mir wichtig, Darmal hier nicht einfach völlig hilflos untergehen zu lassen. Dass er sich dazu selbst einreden muss, diese Frau zu lieben, mag recht drastisch erscheinen, fand ich aber irgendwie passend. Es verdeutlicht auf jeden Fall die Intensität seines inneren Kampfes.

Gut, belassen wir es dabei zur Flucht-/Folter-/Sex-Szene. Ich bin mal auf Meinungen gespannt.

Wichtiger und interessanter ist vielleicht auch das Drumrum. Also neben der Manipulation mit der Illusion des Menschenmädchens und der "Totenschau" seiner Gefährten, verrät die Meisterin der Fäden ja zum ersten Mal, was sie und die Stimmen denn eigentlich wollen. Oder zumindest deutet sie an. Dabei wirkt es vielleicht ein bisschen so, als würde sie versuchen, die Drelai zu unterstützen, wenn auch nicht so richtig überzeugend. Auf jeden Fall rückt das Schattenkönigspaar hier zum ersten Mal deutlich stärker in die Aufmerksamkeit der Haupthandlung. Dass das Schattenkönigspaar langsam schwächer wird, hört man ja nicht zum ersten Mal. Auch wie wichtig sie für die Drelai sind, mag man sicherlich bemerkt haben. Aber diese Szene zwingt sowohl Darmal als auch den Leser tatsächlich noch einmal darüber nachzudenken. Und lässt vermuten, dass das Königspaar noch eine größere Rolle spielen wird als bisher. Vielleicht erinnert sich Darmal ja noch seiner Mission. VIelleicht zwingt ihn auch das Schicksal selbst, eine Entscheidung zu treffen. Irgendetwas dürfte jedenfalls noch passieren. Zumindest weiß man nun, weshalb er gerade die Fähigkeiten bekommen hat, die er später hat. Also Wildheit und Entschlossenheit, übernatürliche Stärke und vor allem Immunität gegen Magie. Gerade letzteres ist natürlich unabdingbar, falls er tatsächlich einmal das Schattenkönigspaar angreifen sollte.

Und SHOKer wäre natürlich nicht SHOKer, wenn er nicht selbst in die vielleicht verstörendste Sexszene bisher noch ein bisschen Hintergrund einbauen würde. Vielleicht geht das ein bisschen unter im Fluss der Ekstase, aber das Konzept der vollkommenen Vereinigung wird hier tatsächlich neu eingeführt. An sich hätte ich es mir gerne noch für später aufgehoben, aber es passte hier einfach zu gut, um zu unterstreichen, wie sehr Darmal sich da in seine Selbstmanipulation hineinsteigert. Grundidee hierbei ist die "Belohnung" von besonders schönen Vereinigungen durch ein sowohl emotional deutlich intensiveres Erlebenis als auch eine direkte (und umfangreichere) Ejakulation in die weibliche "Gebärmutter". Wen es interessiert, das ist auch in unserer Welt möglich, bloß halt nicht bei Menschen. Bei Pferden und Hunden ist das normal (und nach langem Suchen habe ich auch endlich die Stelle wiedergefunden, wo es steht: link letzter Satz erster Absatz unter sexuelle Erregung). Ich fand es witzig, den Elfen diese Fähigkeit als Bonus zu geben. Schließlich macht es irgendwie Sinn, besonders gut zusammenpassenden Paaren auf diese Weise eine deutlich höhere (quasi garantierte) Chance auf eine Befruchtung/Schwangerschaft zu ermöglichen (vorrausgesetzt natürlich Madame ist überhaupt fruchtbar, das kommt bei Elfen ja nochmal dazu).
Ja sorry, über sowas mache ich mir halt auch Gedanken ^^

Das war jetzt also die Begegnung zwischen Darmal und der Meisterin der Fäden. Es war noch nicht das letzte Kapitel, aber schon das entscheidende. Ein kurzes kommt zum Abschluss noch, in dem auch die Stimmen selbst endlich mal ein wenig genauer vorgestellt werden. Nächste Woche aber erstmal zurück zu Morän ;)