Neuigkeiten

Neu: "Teil 2 - Das Schwarze Feuer [2/2]"

Ok, zuerst ein Hinweis allgemeiner Natur: Wie letztes Mal schon angedeutet, habe ich mich entschlossen, sowohl Yetails Final-Kapitel als auch dieses Kapitel noch einmal zu teilen, weil ersteres sonst viel zu lang geworden wäre. Deshalb nennt dieses hier sich jetzt nicht mehr "Szar'zriss", sondern "Das Schwarze Feuer", hat ein neues Zitat bekommen und ist "nur" noch 14 Seiten lang. Die übrigen 7 kommen dann allerdings trotzdem nächste Woche, auch wenn das nicht der eigentlichen Reihenfolge entspricht. Aber ich will euch ja nicht noch länger auf die Folter spannen

Erstmal viel Spaß mit der zweiten Hälfte! (Weiter ab Seite 275)



Gedanken zum Kapitel:

Ja, ich denke, mit der Teilung ist es besser. Zum einen thematisch wesentlich besser getrennt. In diesem Teil stehen eben die Beziehung von Sisrall und Viverla'atar sowie das zweite Heiligtum im Vordergrund und werden im Wesentlichen auch abgeschlossen. Entgegen aller Erwartungen überlebt Sisrall überraschenderweise auch dieses Mal Und man kann die Leser mit dem Cliffhanger einfach noch etwas mehr auf die Folter spannen, wenn das eigentliche "Szar'zriss"-Kapitel dann erst 3 Kapitel später kommt ... naja, wie gesagt, posten werde ich es trotzdem nächste Woche. Es ist ja auch ein Unterschied, ob man die Kapitel in einem Rutsch lesen kann oder jeweils ne Woche warten muss.

Ach und ich mag diese Prophezeiung irgendwie, weshalb ich auch hier nochmal einen Ausschnitt als Zitat genommen habe. Man kann diese Zeilen sogar auf Sisrall und Viverla anwenden, ist mir eben aufgefallen. Zwei Elfen, zwischen denen durch die Ereignisse in diesem Tal wohl für immer ein unüberbrückbarer Spalt klaffen wird :D Also schon drei Deutungen, schön, schön ^^

Gut, also merken: Wenn ihr das erste Mal dem Vater eurer möglichen Angebeteten gegenübersteht, ist Abstechen und Anzünden nicht die beste Wahl. Endet offensichtlich nur mit Tränen und Geschrei. Auch wenn Viverla eigentlich schon ziemlich nachsichtig ist.

Ich denke, zum Beziehungsdrama gibt es hier nicht viel zu sagen. Sisrall trifft seine Entscheidung und nach dem, was passiert ist, gibt es wohl nicht mehr viel Hoffnung für die beiden. Schade drum, aber man muss wohl Prioritäten setzen. Gerade als Tempelkrieger.

Achja und Darmal ist wieder da :D Na, wer ist jetzt überrascht? Ich muss sagen, ich bin selbst überrascht, wie oft ich bis jetzt die Frage gehört habe, ob Darmal überhaupt nochmal in Teil 2 vorkommen soll und dass das doch dann eh nur ein Ich-bin-noch-da-Kapitel wird. Von mehr als einer Person ^^ Dabei war es doch eigentlich offensichtlich, selbst ohne auf die Karte zu schauen. Ich habe in jedem Sisrall-Kapitel einmal geschrieben, dass der Fluss, der sich aus dem Stausee ergießt, eine seltsame schwarze Färbung hat, und in Darmals letztem Kapitel wurde sogar explizit gesagt, dass sie dem Schwarzlauf hinauf in die Berge folgen werden. Pythefre hat es dann auch nochmal wiederholt, wenn auch ohne den Namen. Also war das hier eigentlich sehr vorhersehbar ;) Aber falls es dennoch überraschend kommt, freue ich mich umso mehr :)
Es macht ja auch irgendwie Sinn, die Flüchtlinge in ein Tal zu bringen, das einigermaßen fruchtbar ist und sich zudem gut verteidigen lässt. Blöd vielleicht, wenn einem Chenu'seth auf den Fersen sind, aber probieren kann man es ja trotzdem mal.

Insgesamt sind die Abschnitte in diesem Part allesamt recht kurz, dafür sind es eben immerhin 4 Perspektivwechsel auf 7 Seiten. Und der eigentliche Knall kommt ja erst nächste Woche.

Immerhin, das mit dem Heiligtum hat schonmal geklappt und Sisrall ist jetzt wieder gebalanced. Also innerlich, nach außen ist er schrecklich overpowered ;) Aber naja, wäre einfach blöd gewesen, wenn ihn das blaue Feuer dann irgendwie zwei Teile weiter mal einfach abgefackelt hätte. Außerdem muss ja auch er seine Prophezeiungen erfüllen: Einer mit dem Herzen aus Feuer und dem Geist der Dunkelheit. Soll noch einer sagen, das wäre nicht vorherseh ... ich meine, vorhergesagt worden ;) Wie auch immer, Sisrall kann jetzt zweifarbige Flammen erzeugen, was ja schonmal ganz praktisch ist, wenn der Feuerstein wieder nicht will. Was man damit noch alles so anstellen kann, das erfahrt ihr dann in Teil 4 oder so ^^

Ok, also was von dem ganzen Kuddelmuddel ist jetzt neu und was nicht? Die Parallelitäten zur Alten Fassung sind ziemlich groß: Sisrall wird dem zweiten Heiligtum (damals Schatten) ausgesetzt und überlebt mal wieder. Er tötet außerdem Viverla'atars Vater, was die eher so mittel findet. Grund ist tatsächlich derselbe, nämlich dass er mit ihr geschlafen hat. Der Ablauf ist aber deutlich anders: In der Alten Fassung hat Tar'atris Sisrall in der Nacht aus Viverlas Zelt geschleift, gefesselt und dann durch die Berge zum etwas weiter entfernten Altar geschleppt. Bei der Opferung auf selbigem hat Sisrall dann Khaiha'Sil im "Jenseits" getroffen und wurde von diesem zurückgeschickt (was effektiv bedeutet, dass er eigentlich tatsächlich gestorben wäre) und hat auch von diesem eine deutlich klarere Aufgabe bekommen, statt dieses vagen Gemurmels von dem was-auch-immer-Berggott. Außerdem hat er damals neben Viverla'atars Vater auch noch ihre zwei Brüder (beim Kampf gegen Grumir) und ihren "Schwager" umgebracht, ihre komplette Familie also ziemlich effizient ausradiert. Das war mir hier dann doch etwas zu übertrieben, weshalb sowohl Tarluin als auch Sitari (mit Partner) überleben. Sisrall rettet sie ja sogar und zeigt, dass er eigentlich halt nicht so ist. Das war mir ziemlich wichtig, weil es sowohl den Leser als auch Viverla'atar zwingt, ihn nicht allein für die Ereignisse der letzten Kapitel zu verurteilen, sondern sich daran zu erinnern, dass unter dem blauen Feuer noch wesentlich mehr steckt. Sisrall ist ja eigentlich DER Held schlechthin, er hat nur gerade eine etwas ungünstige Phase ;)

zu dem, was Sisrall im Heiligtum so "findet": Ich weiß, ich hatte ursprünglich gesagt, das schwarze Feuer zerstört ausschließlich Auren, ich habe dann aber gemerkt, dass es unglaublich langweilig klingt, wenn ich das dann beschreibe (also im nächsten Kapitel), weil es schließlich mit bloßem Auge keine Veränderungen gibt. Deshalb entzieht es jetzt zusätzlich noch organischen Zellen ihre Energie und lässt sie damit zusammenschrumpeln und absterben. Das ist im Grunde genau das, was Schattenmagie auch tut (was bisher allerdings nie so richtig beschrieben wurde), weshalb es im Grunde auch kein großes Update ist. Außerdem, wenn die Aura weg ist, ist der Rest auch egal ;) So ließt sich das dann auch deutlich besser, merkt man hier an den "Opfergaben" ja auch schon. Im ersten Ansatz waren die alle unversehrt, wenn auch unverwest, und das wirkte irgendwie komisch.

Gut, dann nächste Woche Szar'zriss