Neuigkeiten

Neu: "Teil 3 - Boten des Sturms [2/3]"

Nun denn, nach dem doch recht dreisten Vorstoß von Rikardis beim letzten Mal heute eine alternative Perspektive. Es deutete sich ja bereits an, dass dieser "Überfall" dort etwas größer ist als ein einzelner Mann. Alles andere wäre auch unglaubwürdig.

Viel Spaß!



Gedanken zum Kapitel:

Also wie schon gesagt, mit Kaila kommt nun nochmal eine etwas besonnenere (auch weil reifere) Sichtweise auf das ganze Thema. Ich habe lange überlegt, ob es gut ist, so sehr differenzierte Ansichten unter den Keranii einzubauen oder ob sie das zu schwach und uneins wirken lässt, aber ich denke, es passt schon sehr gut. Gerade bei einer solchen verstreut und versteckt lebenden Gruppe MUSS es eigentlich starke Unterschiede geben. Kaila beschreibt ja auch selbst, wie verschieden die Gründe der einzelnen Leute gewesen sein können. Wobei wir bisher, abgesehen von der Exilflotte, noch keine wirklichen Motivations- bzw. Herkunftsgeschichten gehört haben. Das ist mir bewusst und in meinen Augen auch stellvertretend für das Problem, das ich mit diesem Kapitel und der Rebellion an sich habe: Es ist jetzt schon zu viel zu erklären und es bleibt kaum ausreichend Raum, um all die Einzelschicksale zu entfalten, die eigentlich angemessen wären. Über die Keranii-Rebellion könnte man vermutlich eine eigene Geschichte schreiben.

Aber nun ja, es muss auch so gehen. Zumindest zu Kaila kommt definitiv auch noch mehr Hintergrund, aber eben nicht in diesem Kapitel. Hier stand erstmal das Höhlenboot im Mittelpunkt. Ich muss sagen, ich bin damit inzwischen ziemlich zufrieden. Die Beschreibungen ufern zum Teil ziemlich aus und ziehen die Handlung vermutlich stark in die Länge, aber ich denke, das Funktionskonzept des Ganzen sollte einigermaßen rüberkommen. Ich bin einigermaßen überzeugt, dass es auch tatsächlich so funktionieren sollte. Hauptproblem ist (gerade in einem Fantasy-Setting) wohl eher die Abdichtung sowohl am Schott als auch an den Antriebswellen. Aber naja, das ist halt ein Wunder des Zwergenhandwerks Auf jeden Fall erhalten wir hier mal ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wozu die Zwerge in meiner Geschichte fähig sind (ohne dass es so sinnlos wird wie bei "Rache der Zwerge" (meiner Meinung nach)). Ich finde es jedenfalls sehr passend, dass die Zwerge sich für ihre Seefahrt (wenn man es so nennen will, allzu groß ist die Reichweite ja nicht) Unterwasser-Höhlen gebaut haben statt "normale" Schiffe. Wobei man bisher natürlich nicht weiß, ob es da nicht auch noch größere Wasserfahrzeuge gab.

Ich finde auch es irgendwie lustig, wie die Zwerge an sich hier aufgebaut werden, bevor wir überhaupt mal einen direkt gesehen haben. Aber naja, kommt Zeit, kommt Zwerg oder so

Hm, passieren tut eigentlich nicht viel in diesem Kapitel. Teilweise spult die Handlung auch ziemlich schnell vor, aber das passt schon, denke ich. Ich wollte das Höhlenboot eben einmal richtig erklären. Und die Fahrt vom Schiff zum Hafen ist jetzt auch nicht so spannend ;) Nächste Woche dann ein wenig mehr Handlung. Und mehr Tikaya, wen das motiviert :D